DOPPELPUNKT: märz’16

1. März 2016 0 Von nicole ziegler

Konrad Vetterli…. Und wie die Konfetti entstanden sind (aus der Kategorie: was ich schon immer mal wissen wollte…)riesen-konfetti-10-cm-grosse-konfetti

Alle Jahre wieder kommt er: der Konfettifluch. Er entsteht in den Monaten Januar und Februar und dauert das ganze Jahr an. Doch wie sind die Konfetti denn nun eigentlich entstanden?

Die Geschichte beginnt mit Konrad Vetterli. Ein zurückgezogener, langweiliger Bünzli, tätig als Buchhalter in einem kleinen, unscheinbaren Familienbetrieb. Konrad Vetterli war sein Leben lang alleine und hatte keine sozialen Kontakte, ein Workaholic. So kam es, dass Herr Vetterli immer wieder Arbeit mit nach Hause nahm. Bekannter Weise besteht Buchhaltung mehrheitlich aus Papier, Papier dass ordentlich gelocht und abgeheftet werden muss. Die Ordner in Herr Vetterlis Büro stapelten sich irgendwann bis an die Decke, ein Durchkommen war praktisch unmöglich. Eines Tages passierte das Unvermeidliche: ein ganzes Regal mit Ordner war derart unstabil, dass es Herrn Vetterli auf den Kopf fiel. Nach einer gefühlten Ewigkeit erwachte Herr Vetterli wieder aus seiner Ohnmacht und wusste nicht mehr wie ihm geschehen. Überall verstreut die losen Papiere… und was noch schlimmer war: der ganze Sammelbehälter mit den Locher-Übrigbleibsel war über ihm ausgeleert.

Herr Vetterli konnte sich an nichts mehr erinnern, sah nur noch überall die vielen Locher-Übrigbleibsel, schnappte sich den Locher und begann wild um sich zu Lochen. Stunden, Tage vergingen – Herr Vetterli lochte munter weiter, alle Papiere die er fand. Sein Büro quoll über, die Möbel waren nicht mehr zu sehen.

Herr Vetterli nahm nichts mehr von seiner Umwelt wahr, nicht einmal, dass vor seinem Fenster viele verkleidete Menschen fröhlich auf der Strasse Fasnacht feierten. Da plötzlich barst das Fenster aufgrund des Locher-Übrigbleibsel Gewichts aus seinen Fugen und die ganze Papierpracht ergoss sich auf die Strasse, über die Leute, in ihre Biere, auf ihre Kostüme! Die Leute erschraken und sahen erstaunt hinauf zum Fenster von Herrn Vetterlis Wohnung – «Seht, was kommt da aus dem Fenster? Wohnt da nicht dieser komische Konrad Vetterli? Dä Koni Vet?»

Nachdem der erste Schock überwunden war, fanden die verkleideten Leute unten auf der Strasse ihren Gefallen an den Locher-Übrigbleibsel. Sie bewarfen sich damit und lachten und scherzten.

Erstaunt sah Konrad Vetterli aus dem Fenster und wunderte sich über das Treiben… und musste das erste Mal in seinem Leben aus vollem Herzen lachen. Er rannte runter auf die Strasse und machte mit, bei der Locher-Übrigbleibsel-Schlacht. Die Menschen kamen auf Konrad Vetterli zu, bedankten sich für die super-tolle Fasnachtsüberraschung! «hey Koni Vet, coole Sache, hoffe du machst das nächstes Jahr wieder!».

Konrad Vetterli liess sich das nicht zweimal sagen. Schon am nächsten Tag locherte er fröhlich weiter und besorgte sich sogar farbiges Papier für’s nächste Jahr! Konrad Vetterli entwickelte noch einen weiteren Locher mit einer anderen Form und liess sich diesen auf den Namen «Konfetti» patentieren.

Wollt auch ihr aus dem Bünzli-Alltag ausbrechen? Druckt den untenstehenden Konfetti-Bastelbogen aus, schnippelt wie wild und habt Spass!

konfetti-bastelbogen