De Plitsch und de Platsch…

30. Januar 2016 0 Von nicole ziegler

Schaffhuuse mer chömed… da Mol mit de Buebe. Mer hend dörfe bi strahlendem Wätter en guetbsuechte Umzug laufe und au im trochne no es sehr kreativs Monschter absolviert (Motto: welles andere Guggeinstrument würd no zu mir passe?).

Noch em Znacht isch es denn mit em guete Wätter verbii gsi. Leider sind die diverse Guggezelt für eus chli knapp berechnet gsi, weshalb mer de d’Ussebühni bi strahlendem Räge bevorzugt hend. Zwüsche de zwei Uftritt hed me de chrampfhaft es trochnigs Plätzli gsuecht zum sich ufwärme.

Noch em letschte Uftritt bi de Rhy-Gusler simmer de uf direktem Weg in Car und ab hei…. In Tumbler (auch bekannt unter: s’Loch, d’Häxehöhli, s’Schiff etc.).

Trotz em Räge, es hed Spass gmacht! Und besser als mit de Wort vom Dieter Wiesmann (Schaffhuuser Liedermacher) chönnt me de Bricht ned abschlüsse:

20160131 SH Fasnacht

«De Plitsch und de Platsch

zwei Rägetropfe wirbled dur de Wind plitsch und platsch

sind froh, dass Rägetröpfe sind

si plitsched und platsched und plotsched e bitz

und de Plitsch seit zum Platsch und de Platsch seit zum Plitsch wa stelled mir hüt aa?»